Lasertechnik für
Ihre Sehschärfe

In einem ambulanten, absolut schmerzlosen Eingriff korrigieren wir in wenigen Minuten dauerhaft Kurz-, Weitsichtigkeit und/oder Hornhautverkrümmung. Innovative Lasertechnik für Ihr uneingeschränktes Sehvermögen.

So funktioniert der Eingriff am Beispiel von …

So funktioniert der Eingriff am Beispiel von Femto LASIK

Bei der Femto LASIK wird zunächst mit einem Femtosekundenlaser eine Lamelle der Hornhaut gebildet und wie ein Deckel umgeklappt. Anschließend wird mittels des Excimer Lasers das Innere der Hornhaut abgeschliffen, um die Fehlsichtigkeit auszugleichen. Danach wird die Hornhautlamelle wieder zurückgeklappt. Sie saugt sich von selbst fest und muss nicht angenäht werden.

Schritt 1:

Flap erzeugen

Der Arzt erzeugt mit dem Femtosekundenlaser einen Flap, einen hauchdünnen Deckel in der obersten Hornhautschicht. Während dieses Vorganges erhöht sich der Augen- innendruck und Sie können für kurze Zeit nicht sehen.

Schritt 2:

Hornhautschicht freilegen

Anschließend wird der Hornhautdeckel, ähnlich einem Buchdeckel, aufgeklappt, um die darunterliegende Hornhautschicht freizulegen. Jetzt können Sie Ihre Umgebung wieder leicht verschwommen wahrnehmen.

Schritt 3:

Korrektur der Fehlsichtigkeit

Nun beginnt die eigentliche Laserbehandlung. Nach und nach wird das tiefergelegene Hornhautgewebe entsprechend abgetragen, bis das angestrebte Ergebnis erreicht ist. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt nur wenige Sekunden.

Schritt 4:

Der Hornhautdeckel wird in die ursprüngliche Position zurückgebracht

Der Hornhautdeckel wird in die ursprüngliche Position zurückgebracht. Er fixiert sich von selbst und braucht nicht vernäht zu werden. Antibiotische Augentropfen beugen einer Infektion vor. Die Behandlung ist nun abgeschlossen. Die Heilung verläuft in der Regel unkompliziert, schmerzfrei und schnell.

So funktioniert der Eingriff am Beispiel von PRK/LASEK

Zunächst wird die oberste Schicht der Hornhaut, das sogenannte Epithel, entfernt. Anschliessend wird mit dem Excimer Laser das Zentrum der Hornhaut abgeschliffen, um die Fehlsichtigkeit auszugleichen. Das Epithel bildet sich unter einer Kontaktlinse in wenigen Tagen neu und schliesst die oberflächliche Wunde.

Schritt 1:

Epithelentfernung /
Hornhautoberfläche vorbereiten

Die Behandlung verläuft unkompliziert und schmerzlos. Der Arzt entfernt die oberste Schicht der Hornhaut, das sogenannte Epithel entweder mechanisch oder mit dem Laser.

Schritt 2:

Laserbehandlung

Nach und nach wird das tiefergelegene Hornhautgewebe mit dem Excimerlaser entsprechend abgetragen, bis das angestrebte Ergebnis erreicht ist. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt nur wenige Sekunden.

Schritt 3:

Verbandslinse einsetzen

Eine Kontaktlinse wird als Schutz auf die Hornhautoberfläche appliziert. Das Epithel bildet sich unter der Kontaktlinse in wenigen Tagen neu und schliesst die oberflächliche Wunde. In dieser Zeit kommt es zu Fremdkörpergefühl und leichten bis mittelstarken Schmerzen. Die Behandlung ist nun abgeschlossen.

So funktioniert der Eingriff am Beispiel von ICL-Implantation

Hier wird das Auge am Rand der Hornhaut eröffnet und es wird eine zusätzliche Linse in das Auge hinter die Regenbogenhaut eingesetzt. Nach dem Einsetzen der Kunstlinse dichtet sich der Schnitt von selbst ab.

So funktioniert der Eingriff beim Austausch der Augenlinse

Beim Austausch der Augenlinse wird das Auge am Rand der Hornhaut eröffnet und es wird wie bei der modernen Grauen-Star-Operation die Augenlinse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Die Kunstlinse verfügt entweder über einen Brennpunkt (Einstärken-) oder aber über mehrere Brennpunkte (Mehrstärkenkunstlinse). Zudem kann sie gegebenenfalls auch eine Hornhautverkrümmung mitkorrigieren.

Ich will besser sehen.
Auch ohne Brille.

Vereinbaren Sie einen Termin! Das Focus Augenlaserzentrum freut sich, Ihnen bei
offenen Fragen jederzeit behilflich sein zu können. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder
über unser Kontaktformular.